No Shooting Stars, 2016

 

basim_magdyDie Filme von Basim Magdy zeigen oft surrealistische Situationen, die mit Enttäuschungen und absurden Wendungen einhergehen. Mit No Shooting Stars richtet Magdy seine Kamera auf unkontrollierbare und unvorhersehbare Eigenschaften der See. In diesem Film kommt ein anonymer Bewohner der offenen See zu Wort, während wir einen träumerischen Hintergrund sehen, der nicht zur Geschichte passt. Der Erzähler – ein Seemonster, eine Meerjungfrau oder eine alte Meeresschildkröte? – hat etwas angenehm Vertrauliches, aber seine Identität ist wage und der Text verläuft sich und wird zum Gedicht. Im Hintergrund wird die unterseeische Bildsprache mit ‘landgebundenen’ Dingen wie No Shooting StarsFeuerwerk und Flammen verbunden.

Der Titel No Shooting Stars stammt aus einem Satz aus dem Film, der wie folgt lautet: 'Down here there are no shooting stars, down here there is another existence, that has no desire to make your wishes come true' ('Hier unten gibt’s keine Sternschnuppen, hier unten ist ein anderes Dasein, das nicht die Absicht hat, deine Wünsche zu erfüllen’). Vielleicht lässt Magdy an Enttäuschung denken, aber in Wirklichkeit zeigt er mit No Shooting Stars seinen Respekt vor den Geheimnissen der See, die nicht bekannt oder kontrolliert werden können. Aus einer Haltung der Verwunderung erkennt Magdy, dass unsere Kenntnisse beschränkt sind, dass das Meer einer bestimmten Logik folgt und Wesen verbirgt, die wir niemals kennen lernen werden. Statt einen Streit zu beginnen, stellt Madgy seine Suche ein und ehrt er die Weite des Meeres, so dass sein Werk eine Meditation über seine Mysterien wird.


Basim Magdy

°1978 Ägyptenbasim magdy
Basim Magdy hatte in der jüngsten Vergangenheit Solo-Ausstellungen im Mathaf Arab Museum of Modern Art, Doha, Katar (2017), im Museum of Contemporary Art, Chicago, Vereinigte Staaten (2016), im Jeu de Paume, Paris, Frankreich (2016) und Z33, Hasselt (2016). Er nahm unter anderem teil an den Gruppen-Ausstellungen WheredoIendandyoubegin, On Secularity, Göteborg Biennial, Göteborg, Schweden (2017), Tamawuj, Sharjah Biennial, Sharjah, Vereinigte Arabische Emirate (2017) und The New Museum Triennial: Surround Audience, New Museum, New York, Vereinigte Staaten (2015). 2016 erhielt er den Deutsche Bank Artist of the Year 2016 Prize und 2015 gewann er den Experimental Award beim Curtas Vila do Conde International Film Festival in Portugal.


Wo?

Eingangshalle der Grote Post, Hendrik Serruyslaan 18a, Oostende.
Das Video ist während der Öffnungszeiten des Cultuurcafe der Grote Post zu sehen (täglich von 9 bis 23 Uhr).

  • Haltestelle der Küstenstraßenbahn: Oostende Marie-Joséplein
  • Radknotenpunkt: 74 
  • Wanderknotenpunkt: 65
 

Laden Sie sich kostenlos die Beaufort Übersichtskarte, bestellen Sie sich 
die karte im Webshop, oder kommen Sie in ein Infobüro des Fremdenverkehrsamt der Küste, wo Sie die Karte erhalten.