Men, 2018

Nina Beier - MenFür diese neue Kreation hat Nina Beier sich die Bildhauertradition der öffentlichen Reiterdenkmäler, die die belgische Küste verzieren, angeschaut. Die Geschichte dieser Reiterdenkmäler geht auf das alte Rom zurück, wo die ersten Reiterstatuen im 6. Jh. vor Christus entstanden. Die Porträts zu Pferd stellten Männer in Kriegsausrüstung dar. Nach dieser Zeit dauerte es bis zur Renaissance, bevor erneut Reiterdenkmäler erschienen. Die Popularität dieser Statuen erreichte ihren Höhepunkt während der Amtszeit von Ludwig XIV. Er fand, dass eine hierarchische Rangfolge von Männern hoch zu Ross die ideale Weise war, um Macht zu zeigen. Nina Beier zeigt die Ebbe und Flut von Macht, indem Sie das Pferd als erhöhenden Effekt einsetzt.

Für Beaufort sammelte Beier Statuen, die nicht länger in der Öffentlichkeit zu sehen sind. Sie installierte sie in Formation in der Nähe des Meeres. Indem sie in eine unübliche Umgebung aufgestellt wurden, wird das Element des Prestiges durch Drama ersetzt und sehen die Statuen aus, als ob ein Moment einer vergessenen Schlacht am Meer in Bronze gegossen wurde. Dieser Verweis auf eine Armee verbindet Zeit und Ort auf ganz absurde Weise miteinander, so als würden die Statuen mit den Gezeiten verschwinden und wieder erscheinen. Ein tägliches Ritual, wobei das Meer die scharfen Ränder der Statuen langsam verschlingt, bis sie letztendlich in der Anonymität verschwinden.
 

     
    Nina Beier 

    Nina Beier°1975 Dänemark
    Nina Beier hatte in der jüngsten Vergangenheit Solo-Ausstellungen im Kunstverein München, München, Deutschland (2018), bei Jose Garcia, Mexico City, Mexico (2017), im Contemporary Art Centre (CAC), Vilnius, Litauen (2015) und bei Objective Exhibitions, Antwerpen (2012-2015). Sie nahm unter anderem Teil an den Gruppen-Ausstellungen Give up the Ghost, Baltic Triennale, BTXIII in Litauen, Estland, Lettland (2018), The Lulennial II: A Low-Hanging Fruit, Lulu, Mexico City, Mexiko (2018), Action!, Kunsthaus Zürich, Schweiz (2017), Question the Wall Itself, Walker Art Center, Minneapolis, Vereinigte Staaten (2016) und The Future is Already Here – It’s Just Not Evenly Distributed, 20th Sydney Biennale, Sydney, Australien (2016).


    Wo?

    Wellenbrecher auf Höhe der Lefebrestraat, Nieuwpoort

    • Haltestelle der Küstenstraßenbahn: Nieuwpoort Bad
    • Radknotenpunkt: 64 
    • Wanderknotenpunkt: 75

     

    Laden Sie sich kostenlos die Beaufort Übersichtskarte, bestellen Sie sich 
    die karte im Webshop, oder kommen Sie in ein Infobüro des Fremdenverkehrsamt der Küste, wo Sie die Karte erhalten.